Märchenstimme.

Wisst Ihr, was ich wirklich glaube? Dass es einen Grund hat, wenn ein Mensch in unser Leben tritt.

Den Märchenzoo am Blauen See in Ratingen kenne ich seit meiner Kindheit. Mitten im Wald, in der Nähe der Naturbühne (auf der in den 80er Jahren Pierre Brice als Winnetou mitgespielt hat). Und dann über Jahrzehnte nicht mehr dort gewesen. Bis. Ja. Bis. Vor acht Jahren. Da schlug mein damaliger Freund vor, in den Märchenzoo zu gehen.

Und dann stand ich da und bubbelte diesen netten Mann im Kassenhäuschen zu. Mit meinen Erinnerungen. Dass ich es so toll finde, dass es den Märchenzoo noch gibt. Das es früher soo viel größer wirkte. Dass ich die Affen mit Popcorn gefüttert hab. Und der nette Mann lachte und quatschte mit mir bis mein Freund und ich dann losstiefelten. Und zack. Ich war wieder ein Kind. Ich bin auf und abgesprungen. Wir haben Buzzer gedrückt und Ziegen gefüttert. Ich war glücklich.
Und dann sind wir wieder gegangen.
Losgelassen hat mich der Märchenzoo nicht.
Zuhause habe ich sofort geguckt, ob er bei Facebook ist und habe die Seite gefunden und geliked. Dann ging das Leben weiter, bald darauf ohne den Freund.

Eines Abends fläzte ich auf dem Sofa und scrollte durch Facebook und sah dieses Posting vom Märchenzoo „Eins unserer Märchen wurde neu vertont“. Ich habe es gelesen und hörte mich laut sagen: „Das will ich auch“ und am 30.09.2013 um 20:24 Uhr (ich habe gerade nachgeschaut) habe ich den Märchenzoo angeschrieben.
Eine Woche später habe ich Heike und Thomas vom Märchenzoo kennengelernt.
Heike. Eine der herzlichsten und wunderbarsten Menschen, die ich kenne.
Thomas. Der nette Mann, den ich damals zugebubbelt habe und es bis heute mit wachsender Begeisterung tue.

Herzensmenschen. Lieblingsmenschen. Den beiden habe ich sofort mein Herz geschenkt.
Was für wundervolle Menschen Heike und Thomas sind.
Lernt sie kennen! Besucht den Märchenzoo in Ratingen, sobald es (wieder) geht!  
Und lauscht auf dem Weg durch den Märchenzoo meiner Stimme in den verschiedensten Rollen. Denn aus dem Impuls auf dem Sofa heraus sind „alle Märchen“ geworden. Plus ein Neues, denn nach vielen vielen Jahren ohne ist auch der Froschkönig zu hören.
Sobald der Buzzer an den Märchen gedrückt wird, schallt meine Stimme durch den Wald. Und darum steht in meinem Profil: „Märchenstimme“.

Der Märchenzoo ist ein so unglaublich wichtiger Ort für mich und mein Leben geworden. Ich habe dort so wundervolle Menschen kennengelernt. Ich habe erfahren, dass sich mein Opa, der Künstler und Bildhauer war, auch in den Märchenzoo eingebracht hatte, indem er vor vielen Jahrzehnten einen Aladin für das entsprechende Märchen gemacht hat. Jahrzehnte später spricht seine Enkeltochter das Märchen ein.
Ich habe im Märchenzoo während des Wiederaufbaus nach Pfingstorkan „Ela“ im Jahr 2014 soviel Zusammenhalt erlebt. Dass ich mich im Märchenzoo einbringen durfte und darf hat mir viele Stärken offenbart, derer ich mir nicht bewusst war. Und durch die Menschen im Märchenzoo habe ich dann letztlich meinen Mann kennengelernt.

Das alles, weil mein damaliger Freund mal kurz in meinem Leben vorbeigeschaut hat. Damit ich in den Märchenzoo gehe. Das glaube ich wirklich. Dass das der Grund war, weshalb er kurz in mein Leben trat. Für den Fall, dass Du das hier liest: Danke! Ein schöneres Geschenk als unseren Ausflug dorthin hättest Du mir nicht machen können. Und ich wünsche Dir von Herzen, dass Du es auch erlebst.

Anna


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.