BuchBar – ein Podcast trauert um Franziska Pigulla

Das hat mich gerade zugegebenermaßen kalt erwischt. Ich steh im Sendestudio, kurz vor den Nachrichten. Mein Kollege spielt bei Youtube Videos über Synchronsprecher ab und ich frage ihn warum.
„Ich suche etwas von der Synchronsprecherin von Scully“. Ich antworte: „Von Franziska Pigulla. Wie schön. Warum?“ „Sie ist tot“.

Bäff. Das hat mich kalt erwischt.

Die Stimme von Franziska Pigulla. Eine meiner Lieblingsstimmen, die mich so viele Jahre begleitet hat. Und ich erinnere mich an ein Gespräch mit meinem ex-Kollegen Frank vor vielen Monden. Ich war damals Anfang 20 und neu beim Radio. Da fragte er mich, was ich später mal machen möchte. Und ich weiß noch, dass ich antwortete: „Ich möchte mal Hörbücher sprechen. Ich möchte, dass es Menschen gibt, die meinen Namen kennen, weil sie mich gerne hören. Ich möchte ein bisschen wie Franziska Pigulla sein.“

Jetzt ist sie tot. Das macht mich ehrlich traurig.

Machen Sie es gut, Frau  Pigulla.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.