Archiv der Kategorie: Hörbuch

Der Winter dauert an.

Ich bin noch da.
Ich wollte es nur einfach mal kurz angemerkt haben.
Nicht dass Ihr denkt ich habe das letzte Kapitel still und heimlich geschrieben und das BuchBarBuch geschlossen. Ganz im Gegenteil. Ich habe gerade einfach kein Projekt für den PodcastKanal, weil mir trotz Winterpause die Zeit fehlt. Und bevor ich mit irgendeinem Schmu ums Eck komme, verweise ich doch viel lieber auf drei wunderbare Hörbücher und fünf großartige Kurzgeschichten in der BuchBar. Sie haben jetzt die Zeit,  in Ruhe von Euch gehört zu werden.

Kommt rein in die BuchBar

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

Ich freu mich riesig, wenn ihr der BuchBar auf einem der Kanäle folgt und mir Likes und gerne auch Kommentare da lasst.

Was gibt es Neues?
Die BuchBar hat etwas ganz tolles und großartiges angestoßen. Jens Jüttner, der Autor von „Geistertanz – Wege der Freiheit“ hat ein weiteres Buch geschrieben: „Als ich aus der Zeit fiel“ handelt von seinem Weg durch die paranoide Schizophrenie. Für dieses Buch hat Jens einen Verlag gefunden, der es veröffentlichen wird.
Vor, hinter und um den pinguletta Verlag herum steht die großartige Silke Boger.
Frau Pinguletta. Durch Jens angestoßen sind auch Silke und ich in Kontakt gekommen und die Chemie hat von Anfang an gepasst – und bei Pommes und Smarties haben wir uns im realen Leben kennengelernt und was soll ich euch sagen: Pinguin und Hirsch. Passt.
Und während wir Drei (Silke, Jens und ich) beisammen saßen und über die BuchBarHörbücher quatschten, kamen wir natürlich auch auf das dritte und exklusive BuchBarHörbuch „Gefahr für Windemere“ zu sprechen. Nun. Lange Rede… Nach Jens Jüttner ist nun auch Christopher Tefert „Autor beim pinguletta Verlag“. Ich platze vor stolz und ich freue mich so unfassbar.

Das BuchBarKüchenstudio.
Das gibt es nicht mehr.
Dafür entsteht etwas Neues: In einem alten Kellergewölbe entsteht das neue Tonstudio der BuchBar und ich freu mich wie Bolle darauf. Ich wäre gerne etwas geduldiger und würde noch lieber die Zeit ein bisschen vorstellen können, damit es schon fertig ist .. aber allzu lange sollte es nicht mehr dauern. Das schaff ich. Das halte ich aus. Muss ja. Aber dann wird es toll sein. Das passende Schild habe ich ja schon.

Und dann singt sie auch noch.
Zwei von Drei. In zwei von drei Hörbüchern musste ich bisher singen. Also. „Singen“. Ich kann es nicht. Möchte es aber. Weil ich auch weiß, dass mich Gesangsunterricht sprechtechnisch weiterbringen wird. Also hab ich Anfang des Jahres gesucht und Annette Schiffer gefunden. Schon mit und nach der ersten eMail war klar: Das passt. Da war sie wieder, die Sache mit der Wellenlänge. Annette bringt mir das Singen bei – und nach den ganzen Übungen der letzten Male, fangen wir in der kommenden Unterrichtsstunde tatsächlich mit einem Lied an. Ich hab Gamaschen und kann mir ehrlich kaum vorstellen, dass ich irgendwann bald mal ganz Lieder singen können sollen kann. Aber Annette ist sich da sicher. Dann wird es so sein. Und ich freu mich.

Ich bin noch da. Und ich bleibe auch noch. Ich habe ja gerade erst angefangen. Und Hörbücher sprechen – das ist das, was ich die nächsten Jahrzehnte machen möchte.

Anna

 

 

Winterpause.

Zwischenmeldung.

Es fühlt sich komisch an, nicht auf Freitagenabend 18 Uhr getaktet zu sein.
Aber es tut auch mal gut,  so eine kleine Pause zu machen. Die Winterpause ohne Winter.
Tatsächlich passiert weiterhin einiges in Sachen BuchBar, aber eben ohne Aufnahme.

Ich hatte meine erste Gesangsstunde. Annette und ich haben uns kennengelernt und auch schon die ersten Notentaktedingsendaleiternoderso gesungen. Sie ist so nett. Offen. Herzlich. Und kommt mit einem fundierten Musik- und Gesangswissen daher, das sie auf eine wirklich gute Art vermittelt. Ich bin noch immer geflashed. Heute hab ich die zweite Stunde. Wirklich Zeit zum Üben hatte ich nicht, aber aber aber. Egal. Es ist toll.

Und es ist eine weitere Idee in meinem Kopf gereift. Das BuchBarKüchenstudio wird es nicht mehr geben. „Wegen Renovierung geschlossen“. Mann, Hund und ich sind ja umgezogen und wir haben jetzt einen alten Gewölbekeller … da würde eine DIY-Sprecherkabine perfekt reinpassen …

Also. Alles ist im Fluss. Das ist gut, denn ich mag Wasser.

Habt eine schöne Woche!

Anna

Zwei von Drei. Oder: Sie singt.

Zwei von Drei.
Drei Hörbücher für den Podcast hab ich eingesprochen. In zwei der drei Bücher sollte/musste ich singen. Ganz wenig nur, aber … ich kann es einfach nicht. Ich finde singen toll und tue das mit Inbrunst; aber nur im Auto und immer nur im Duett mit den Stars. Alles andere kann ich niemandem zumuten. Deshalb gibt es ganz genau zwei Möglichkeiten für künftige Hörbücher mit Gesangseinlage: Ich könnte sie in Zukunft in Büchern umgehen und den Autor bitten, dass ich den Teil ändere. Ooooder: Ich lerne singen.
Ratet.
Richtig.
Ich lerne singen.
Heute früh hab ich ein bisschen das Internet bemüht und bin fündig geworden. Ich bin auf die Seite einer unheimlich sympathisch und offen wirkenden Gesangslehrerin gestoßen, sie angemailt und eben haben wir schon telefoniert (dabei hat sich der Eindruck bestätigt). Und heute in einer Woche treffen wir uns. Damit ich singen lerne. Für die Geschichten. Für die Autoren. Für Eure Ohren. Und für mich.
Ich freu mich wie ein kleines Kind und bin schon ganz aufgeregt. Ich werde berichten. Oder euch eine Podcastfolge einsingen. Das entscheide ich dann spontan.

Anna

„Rohdiamanten“ von Jens Jüttner

Der Kurzgeschichten-Dezember in der BuchBar endet mit einem Extra für Euch.
Eigentlich hätte ich mich am vergangenen Freitag mit „Naughty Guy“ von Lia Belle Jones in die Winterpause verabschiedet – aber… aber .. aber. Das wäre ja auch langweilig und kein richtiger Abschluss des Jahres. Und weil Ihr Morgen vermutlich in den Silvestervorbereitungen steckt, gibts die Geschichte heute.

Ich freue mich, dass der Kurzgeschichten-Dezembers in der BuchBar mit einer Geschichte von Jens Jüttner endet. Er ist der Autor des zweiten BuchBarHörBuchs „Geistertanz – Wege der Freiheit“.

Die Kurzgeschichte „Rohdiamanten“ ist gleichzeitig der Anfang eines neuen Romans von Jens.

Viel Spaß beim Hören

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

„Naughty Guy“ von Lia Belle Jones

Das spannende an und in der BuchBar ist, dass ich tolle Menschen und ihre Geschichten kennenlerne. Menschen und Geschichten, die so unterschiedlich sind. Danke für Euer Vertrauen in mich und die BuchBar.

Der Kurzgeschichten-Dezember neigt sich langsam dem Ende. Ab sofort  ist „Naughty Guy“ von Lia Belle Jones online in der BuchBar.

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

„Wechselspiel der Gedanken“ von Anna Danielle

Wir kennen uns nur über Instagram. Von hier mal Hallo schreiben; da mal Hallo schreiben. Vom gegenseitigen Liken unserer Bilder.  Wir mögen beide sehr gerne Wolken am Himmel sehen. Wir wertschätzen uns gegenseitig. Behaupte ich jetzt einfach mal. Dass Anna Danielle ein Teil meines Kurzgeschichten-Dezembers ist, freut mich wirklich sehr!

Viel Spaß mit „Wechselspiel der Gedanken“ von Anna Danielle in den PodcastKanälen der BuchBar

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

„Der Schutzengel“ von Jeannette Kauric

Na? Kommt Euch der Name der Autorin bekannt vor?
Es freut mich riesig, Jeannette nach „Zurückgeträumt“ jetzt mit einer Kurzgeschichte in der BuchBar  zu haben.

Der Schutzengel“ ist Teil einer großartigen Autoren-Adventsaktion zu Gunsten der DKMS.

Jeannette schreibt dazu in ihren Social Media-Kanälen folgendes dazu:
„Das E-Book könnt ihr KOSTENLOS unter http://pj-ried.de/dkms herunterladen und als Dankeschön vielleicht eine kleine Spende für die @dkms_de da lassen (der Spendenbutton ist auf der Homepage hinterlegt). Aus steuerrechtlichen Gründen und weil die Spenden zu 100% an die DKMS gehen, findet ihr das E-Book leider nicht auf Amazon, Thalia & Co., sondern ausschließlich über den oben genannten Link! 😊“

Und die Kurzgeschichte „Der Schutzengel“  zum Hören gibts hier in der BuchBar:

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

„Die neue App“ von Emily Tara Todd

Autoren schaffen etwas so unglaublich wunderbares. Sie schaffen Welten – und sie nehmen uns dahin mit. Mit Worten und Sprache so umgehen zu können, dass wir aus dem Alltag fliehen können und mit fiktiven Charakteren mitlieben und leiden. Das ist eine Gabe.
Und ich empfinde es als Ehre, dass mir Autoren ihre Geschichten anvertrauen. Dass ich ihren Charaktere meine Stimme leihen darf.

Die BuchBar ist vorallem für Selfpubslisher. Autoren, die ihre Werke in Eigenregie herausbringen; ohne Verlag hinter sich.

Jetzt im Dezember geht es in der BuchBar um Kurzgeschichten. Da gab es vor wenigen wochen ein Gewinnspiel und ich freue mich sehr!

Jeden Freitag gibt es eine Kurzgeschichte für Euch. Und bevor das Jahr zu Ende geht, noch eine Zugabe.

Heute. Heute am Nikolausfreitag geht es los mit dem KurzgeschichtenDezember in der BuchBar.

Ich freue mich sehr, dass Emily Tara Todd den Anfang macht – mit ihrer Kurzgeschichte „Die neue App

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

Zu Hause

Es hat doch gerade erst angefangen, da ist es schon wieder zu Ende?!
So geht es mir mit „Gefahr für Windemere“ – dem dritten Hörbuch in den Podcastkanälen der BuchBar.

Normal begleiten mich  „meine“ Bücher länger als einen Monat. Die Geschichte und das Abenteuer von Schäfer Oni aus dem Faernthal und Trisha in nur einem Monat zu erzählen; in zwei Episoden pro Woche. Wow. Das war ein Tempo.  Die Episoden sind länger als sonst.
Warum der Zeitdruck, Windemere in nur einem Monat zu erzählen?
Nun.
Fünf Jahre lag Windemere in der Schublade. Vor fünf Jahren hatten mein Bruder (der Autor) und ich das letzte Mal Onis Geschichte in der Hand. Wir hatten sie beide kürzer in Erinnerung. „Passt doch für den November“ war der Gedanke.
Ende des Monats musste das Hörbuch komplett online sein, denn der Dezember gehört den Kurzgeschichten von fünf Selfpublishern. Das war mein BuchBarGewinnspiel für den Dezember. Und ich freue mich schon wahnsinnig darauf! Aber dazu nächste Woche mehr.

Gefahr für Windemere. Die finale Episode ist jetzt online.
Ich bin kein Fan von Gefühlsdüseligkeit, aber. Aber. Bruder Bruder! Es war mir eine große Freude und ist mir eine große Ehre, dass ich Deinen Charakteren meine Stimme geben durfte. Dass Du mir Oni, Trisha und ihre Weggefährten gegeben hast, damit ich sie in der BuchBar zum Leben erwecke. Danke!

Gefahr für Windemere – die finale Episode

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

 

In die Stille

Onis und Trishas Abenteuer führt sie immer weiter – und direkt hinein „In die Stille“.

„Gefahr für Windemere“ einzusprechen macht so unheimlich viel Spaß. Es ist so  anders als „Zurückgeträumt“ und auch als „Geistertanz„. Ihr habt in denPodcastKanälen der BuchBar also die freie Wahl, was das Genre angeht.

Jetzt aber viel Spaß mit diesem wunderbaren Kapitel von „Gefahr für Windemere“, geschrieben von meinem Bruder Christopher Tefert.

Episode VI bei

– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube