Entschleunigen und „Play“ drücken

Zuhause bleiben und wieder ein bisschen Entschleunigung lernen. Ehrlich. Das ist gar nicht so schlimm. Macht das Mal! Nehmt Euch Zeit für Dinge, die ihr schon länger nicht mehr gemacht habt. Den Haushalt oder so. Spaaaaaß. Sagt Eurem Partner, er soll das machen.

Ne, ernst jetzt. Wenn ihr die Zeit habt und sie euch endlich nehmen könnt #stayhome, dann macht es euch gemütlich. Macht es euch bequem und taucht ein in die fantastischen Welten, die Autoren für Euch geschaffen haben.

Ich habe früher viel gelesen; das war bei mir immer so ein Entspannungsding. Wenn ich bei mir war und die innere Ruhe hatte, hab ich Bücher verschlungen. Manchmal auch Nächte durch, weil ich das Buch nicht beiseite legen konnte. Und dann … fehlten mir die Zeit und die Ruhe. Immer war was. Mir hat das Lesen gefehlt. Und wenn ich dann mal nach einem Buch griff, dann dauerte es zwei Seiten und ich war eingeschlafen. So. Ok. Das ist der wahre Grund, weshalb ich mit dem Hörbuchsprechen angefangen habe … ich wollte einfach mal wieder lesen.
Überraschenderweise schweife ich ab. (Dirk vom Podcast „absolut ginlos“! Ich höre Dich bis hierhin lachen!) .

Nehmt Euch die Zeit für ein gutes Buch. Lest es selbst oder lasst für Euch lesen. Ich mach das. Einfach einen der BuchBarKanäle auswählen und „Play“ drücken.

Eben sind die letzten beiden Leseproben der BookcrewGermany-OnlineBuchmesse in den Podcastkanälen online gegangen.

Grenzenlose Intrigen“ von Claudia Konrad
und
Wintertöchter. Die Gabe“ von Mignon Kleinbek.

Kommt rein in die BuchBar
– bei Spotify
– bei iTunes
– bei Podcast.de
– bei YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.